Seiten

Sonntag, 11. März 2012

Freud und Leid...

...liegen leider auch in der Lammzeit dicht beieinander.
Gestern hat mein Liebling Holly gelammt. Eigentlich sah alles sehr gut aus. Zwei ziemlich stramme Jungs, beide in normaler Lage. Hat sie als altgediente Mutter auch ganz ohne Probleme geschafft.
Da die beiden Jungs recht propper waren, nahm ich an, dass es damit gut ist, obwohl Holly auch gerne mal mit Drillingen aufwartet.
Als sich nichts mehr tat und Holly gierig ihre Extramahlzeit 'runterschlang, ließen wir die drei erstmal in Ruhe. 30 Minuten später wollte ich nochmal nachsehen, da lag noch ein drittes Lamm im Stroh und Holly hatte ziemlich geblutet.
Ich vermute, dass die Kleine im Rückwärtsgang auf die Welt kam. Sie war von Anfang an sehr schwach, daher denke ich, dass sie Fruchtwasser eingeatmet hatte. Sie schaffte es nicht, aufzustehen, und war dann auch sehr schnell erschöpft. Also haben wir ihr alle 2 Stunden Biestmilch per Spritze gegeben und heute Morgen war sie auch deutlich lebendiger. Ich konnte sie sogar an Mamas Euter andocken und sie versuchte wieder aufzustehen, was ihr auch fast gelang. Doch als ich nach 2 Stunden wieder in den Stall ging, lag sie tot im Stroh. Keine Ahnung warum.
Ich weiß, man kann nicht immer alle Lämmer durchbringen, aber damit hätte ich nicht gerechnet.
Holly ist noch ganz schön angeschlagen, vermutlich auch durch den Blutverlust. Aber sie kann aufstehen, frisst und kümmert sich um ihre beiden Böckchen. Von daher hoffe ich, dass wir sie wieder aufgepäppelt bekommen.

Trotz allem freuen wir uns natürlich über die beiden süßen Bocklämmer.


Kommentare:

  1. Hallo Sanne,

    das ist traurig mit dem Lamm, aber wie du schon sagst, man kann eben nicht alle durchbringen. Fühl dich mal gedrückt.

    Die beiden Jungs sind dann von dem Schwarzkopfbock, oder? Hat der untere auch schwarze Beine? Zumindest hat er XX-Fell, So faltig wie er ist muss er erst noch in sein Fell reinwachsen. Der wird bestimmt sehr groß.

    Liebe Grüße

    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Brigitte,

      danke für's drücken - hab' ich gebraucht!

      Die Lämmer, und alle die jetzt noch kommen, sind von Henk, dem Suffolk-Bock. Suffolks haben ja schwarze Köpfe und Beine. Bei unseren Mixen sind die schwarz/weiß gesprenkelt. Sieht absolut klasse aus!! Witzig finde ich auch, das die Ohren weiß mit Pünktchen sind. Kann man auf den Fotos leider noch nicht so gut sehen.

      Das XXL-Fell haben sie alle! Zu lustig! Du wirst begeistert sein, wenn du sie bald live sehen kannst!!!

      Liebe Grüsse
      Sanne

      Löschen