Seiten

Mittwoch, 8. Januar 2014

Veränderungen

Zuerst einmal: Frohes Neues Jahr Euch allen!

Herrje, hab' ich schon lange nichts mehr geschrieben! Asche auf mein Haupt. Dabei hätte es einiges zu berichten gegeben, aber irgendwie hatte ich nie Zeit.
Egal, neues Jahr, neues Glück.

Das Jahr 2013 - möge es in Frieden ruhen - war nicht besonders gut zu uns.
Obwohl es sich im Frühjahr recht erfreulich anließ, hatten wir wieder nicht genug "Ab-Hof-Kunden", um die finanziellen Mittel für die lange Winterpause erwirtschaften zu können.
Tatsächlich müsste ich jede Woche wenigstens 3 Wochenmärkte fahren, um in die schwarzen Zahlen zu kommen. Aber wann mache ich dann Käse? So lange ich die Astralprojektion nicht beherrsche, wird das wohl nix werden.

Zu guter Letzt hat dann auch noch Sir Finley mit "Platzpatronen" geschossen, keine Ahnung, warum. Zum Glück hatten wir noch ein paar Jungböcke laufen. Die haben nun hoffentlich den "Job" erledigt.
Leider wird dadurch die Lammzeit sehr spät und sehr lang. Irgendwas zwischen Ende März und Ende Mai. Und somit beginnt meine Käsesaison irgendwann im Sommer. Hurra...
Also haben wir nun beschlossen, dass wir die Schafskäserei nur noch als Hobby betreiben. Was leider auch heißt, dass wir uns von einigen Schafen trennen müssen. Wer also dringend noch ein Schmuseschaf braucht, darf sich gerne bei mir melden.
Nun muss ich mein Geld anders verdienen und, wer hätte es gedacht, es ist gar nicht so einfach, einen Job zu finden, wenn man zarte 49 Jahre alt ist. Die Tatsache, dass ich den größten Teil meines bisherigen Berufslebens selbständig war, überzeugt potentielle Arbeitgeber irgendwie auch nicht.

Also Plan B. Ich schreibe ein Buch. Einen Krimi. Einen Ostfriesland-Krimi. Okay, es ist ein Kurzkrimi geworden, aber die Geschichte findet in Ostfriesland statt. Wer jetzt lacht, den möge Agatha Christies Geist heimsuchen - jawoll.
Nun braucht man ja "nur noch" einen Verlag. Also ein bissel 'rumgehört und gestöbert.
Also Kurzkrimi ist schon mal ganz schlecht. So 200 Seiten sollten es schon wenigstens sein. Tja, und dann hat man als Neuautor ohne Agenten offenbar gar keine Chancen, zumindest nicht bei größeren Verlagen. Ist einem das Glück dennoch hold, dauert es ewig, bis das Buch veröffentlicht wird. Und dann muss man auch noch einen guten Autoren-Vertrag haben, sonst wird aus dem Hungerlohn, den man eh nur als Autor verdient, quasi nix. Also was tun?
Tatsächlich kann man bei amazon - jeder darf über den Laden denken wie er mag - kostenlos selbst verlegen. Die Tantiemen sind deutlich höher, als bei jedem Verlag. Und da eine sehr liebe Freundin mir die Lektorin macht, werde ich mich in den nächsten Tagen durch die englischen *heul* Anleitungen quälen und hoffen, das ich es hin bekomme, mein Buch zu veröffentlichen. Es wird übrigens "Grünland-Mord" heißen und es kommen auch Schafe und Wolle drin vor, was ich persönlich sehr wichtig finde...

Ansonsten dürft ihr mir alle die Daumen drücken, dass Sir Finley vielleicht doch noch den ein oder anderen "Treffer" gelandet hat und ein paar meiner Mädels wenigstens Anfang März lammen.

Kommentare:

  1. Hallo Sanne,
    das sind ja mal Neuigkeiten!
    Das mit dem Krimi ist toll. Wahrscheinlich kennst du Glennkill, die Bücher finde ich klasse, wird es etwas in der Richtung?! Ich werde jedenfalls die Augen offen halten.
    Wünsche dir, dass sich 2014 weithin besser gestaltet als das letzte Jahr. Wobei es euch, unsere drei Mädels (die ordentlich Leben hier auf den Hof bringen und denen es ganz prächtig geht) und uns ja zusammen gebracht hat.
    Auf Nachwuchs-Bilder von deinen hoffe ich wirklich sehr, schließlich hat Sir Finley im letzten Jahr hervorragende "Arbeit" geleistet. Alle zur Verfügung stehenden Daumen sind gedrückt.
    Wünsche euch allen ganz viel Glück für die Pläne und Wege, die vor euch liegen,
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Leider stehen manchmal ungewollte Veränderungen an. Ich wünsche Euch Gelassenheit, Zuversicht, Aushalten, Hoffnung und Gelingen.

    LG Ate

    AntwortenLöschen
  3. Alles Liebe und Gute für Euch alle.

    Möge sich alles erfüllen, was Ihr Euch wünscht.

    Liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  4. Veränderungen müssen manchmal sein und wer weiß, für was es gut ist. Alles hat einen Grund im Leben.
    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg und alles Gute

    AntwortenLöschen
  5. Ihr Lieben,
    vielen Dank für die guten Wünsche!!!
    Birgit, freut mich riesig, dass ihr so viel Freude an den dreien habt!
    Nein, es ist nicht wie Glennkill, aber die Hauptfigur hält Schafe, die Freundin hat eine Schafskäserei und sie sind Mitglieder einer Spinngruppe. Dann gibt es noch einen mordverdächtigen Schäfer.
    Und natürlich werde ich ordentlich "trommeln", sobald das Buch lieferbar ist :-)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Susanne, eben habe ich auf Brigittes Blog von Deinem Erstlingswerk gelesen und melde schon mal Bedarf an! Wird es den "Grünland-Mord" denn auch als e-book geben??? Wäre klasse, denn dann könnte ich das gute Stück auf meinem Handy immer greifbar haben - manchmal ist die "neue Technik" ja durchaus positiv...

    Vorfreudige Grüße
    Cornelia

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Cornelia,
    das freut mich aber!!!
    e-book weiß ich noch nicht. Ich muss erst sehen, ob ich genug Datenmenge dafür zusammen bekomme. Ist's zu wenig, lohnt es sich nicht.
    Ich bin selbst ein Fan meines e-books, obwohl ich eigentlich "echte" Bücher lieber mag. Aber unsere Buch-Stapel-Kapazität ist so ziemlich ausgereizt...
    Ich werde auf jeden Fall kund tun, ob's nur Paperback oder auch die Elektronik-Version geben wird.

    Liebe Grüße
    Sanne

    AntwortenLöschen