Seiten

Sonntag, 3. Mai 2015

Feuermord

Oha, so lange habe ich hier schon nichts mehr geschrieben. 
Zu meiner Verteidigung sei gesagt: Ich war nicht faul. Soeben ist mein 6. Krimi um die Holtlander Spinngruppe erschienen. Und so sieht er aus:

 
Und den Amazon-Link gibt's auch gleich dazu:
http://www.amazon.de/Feuermord-Ostfrieslandkrimi-Susanne-Ptak-ebook/dp/B00X2KNOF8/ref=sr_1_15?ie=UTF8&qid=1430672221&sr=8-15&keywords=susanne+ptak
Für die ePub-Leser ist Feuermord auch bei Thalia, Buch.de, Kobo etc. erhältlich.

Aber damit nicht genug. Gerade schreibe ich an einem Krimi mit neuen Protagonisten, der diesmal in Greetsiel und Pilsum spielt. Meine neue Ermittlerin ist eine etwas unkonventionelle Rechtsmedizinerin im Ruhestand und es macht sehr viel Spaß, dieses Buch zu schreiben.

Gute Neuigkeiten habe ich auch für die Fans von Ann-Sophie Holtland. Band 2 "Die Hexen von Torum" ist aus dem Lektorat zurück. Jetzt muss ich mich "nur noch" mit der Setzerei herumquälen und dann werdet Ihr erfahren, wie es mit Rebecca und Simon weitergeht.

Nun bleibt mir nur noch, Euch allen einen schönen Sonntag zu wünschen und natürlich viel Spaß beim Lesen!

Kommentare:

  1. Ich habe den Krimi gelesen und auch diesen wieder förmlich verschlungen. Allerdings muss ich sagen das der Teufelskuchen in Ostfriesland nach einem komplett anderen Rezept gebacken wird als bei uns in Mecklenburg.
    Liebe Grüße von der Ostseeküste
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, liebe Sandra,
    freue mich riesig, dass dir der Feuermord gefallen hat!
    Der Teufelskuchen ist übrigens kein typisch ostfriesisches Gebäck - er ist eine meiner Eigenkreationen, angelehnt an den englischen Devil's Food Cake. Bin ganz überrascht zu lesen, dass es den bei euch in Mecklenburg gibt!
    Liebe Grüße
    Sanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susanne,
      ja das ist ein Rezept das gerade zu DDR Zeiten hier sehr beliebt war. Der Kuchen schmeckt einfach lecker.

      In unserem Rezept sind 300g Mehl und 300g Zucker, 4 Eier, 1 Pck Vanilliezucker, 1 Pck Backpulver (früher wurde Natron benutzt), 250g Fett, 50g Kakao und 2 Becher saure Sahne. Für den Guß benötigt man Puderzucker, Zitronensaft und bunte Streusel.
      Eier, Zucker und V- Zucker schaumig schlagen.
      Fett dazu geben und gut unterheben.
      Mehl und Backpulver mischen und unter die Masse heben.
      Kakao unterrühren und zuletzt die Sahne unter rühren.
      Backzeit 25 Minuten bei 180 Grad.
      Zuckerguss anrühren und auf den heißen Kuchen streichen und mit den Streuseln bestreuen.

      Das ist unser Teufelskuchenrezept. Das ganze ist ein Blechkuchen.
      Ich liebe es ja wenn er in der Mitte noch etwas schlierig (das ist ein brauner weicher dunkler Streifen) ist. Meine Mutter ärgert sich dann immer, weil dann nicht ganz aufgegangen ist.
      Sie backt ihn jedes Jahr zum Geburtstag meiner Schwester und natürlich auch zu meinem.
      Liebe Grüße von der sehr warmen Ostseeküste.
      Sandra

      Löschen
    2. Hallo Sandra,
      das liest sich ausgesprochen lecker! Vielen Dank für das Rezept! Das werde ich bestimmt bei nächster Gelegenheit ausprobieren.
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Sanne

      Löschen